Aufgaben und Ziele des Faches Kunst

Wesentliche Ziele des Faches Kunst sind die Entwicklung der Fähigkeit zum Umgang mit Bildern sowie der individuellen gestalterischen Handlungskompetenz.

Bildkompetenz

Eine entscheidende Aufgabe im Kunstunterricht sehen wir darin, unsere Schülerinnen und Schüler anzuleiten, sich in einer zunehmend durch Bildinformationen oder auch durch Bildhandlungsimpulse bestimmten Gesellschaft und Welt zurechtzufinden. Die Bilderflut und -vielfalt (z.B. aus Internet, Fernsehen, Zeitungen, Museen, digitalen Medien, CD-Hüllen, Graffiti, Selfies oder privaten Fotos) führen schnell zu einer Reizüberflutung, so dass viele Menschen beachtenswerte Bilder kaum noch bewusst wahrnehmen können.
Daher ist es uns gerade deshalb wichtig, dass unsere Schülerinnen und Schüler einen angemessenen Umgang mit Bildern im Kunstunterricht erlernen, um eine „Bildkompetenz“ zu erlangen.

Lernen im Kunstunterricht bedeutet nicht nur Kenntniszuwachs und bewusstes, differenziertes Wahrnehmen, sondern auch Handeln bzw. Gestalten. Die praktische Arbeit unterscheidet den Kunstunterricht von vielen anderen Fächern. Kunstunterricht ist daher in seiner Grundstruktur produktionsorientiert. Hier lernen unsere Schülerinnen und Schüler nicht nur sich zu Aspekten ihrer Welt- und Selbstwahrnehmung auszudrücken, sondern auch ihre und andere Bilder im Zusammenhang anderer Gestaltungen zu reflektieren. Auf diese Art und Weise erschafft Kunstunterricht nicht nur einen kompetenten, bewussten Umgang mit der Omnipräsenz der Bilder, sondern fördert in einem besonderen Maße die Persönlichkeitsbildung unserer Schülerinnen und Schüler, so dass sie eigene Sichtweisen und Standpunkte reflektiert vertreten können (Wissenschaftspropädeutik).

Das unterrichtliche Angebot des Faches

Kunstunterricht findet im Regelunterricht der Sekundarstufe I statt. In der Erprobungsstufe (Klasse 5 und Klasse 6) wird Kunst ganzjährig mit zwei Wochenstunden unterrichtet. Ab dem Schuljahr 2016/17 gibt es eine Kunstprofilklasse in der Erprobungsstufe für die Dauer eines zweijährigen Pilotprojektes. Diese Klasse hat eine Kunststunde mehr und präsentiert ihre Arbeiten in Form einer besonderen Ausstellung.
In der Mittelstufe wird in Klasse 7 eine zusätzliche Profilstunde gegeben, so dass auch in diesem Jahrgang Kunst ganzjährig angeboten werden kann.

In den Klassen 8 und 9 findet der Kunstunterricht halbjährig mit zwei Wochenstunden im Wechsel mit dem Fach Musik statt.

In der Oberstufe unseres Gymnasiums wird Kunst momentan in der EF, Q1 und Q2 als dreistündiger Grundkurs unterrichtet und kann von den Schülerinnen und Schülern als drittes oder viertes Prüfungsfach im Abitur gewählt werden. Einen Leistungskurs und einen Projektkurs gibt es zur Zeit noch nicht. Die Fachschaft Kunst unterstützt jedoch deren Einrichtung.

Das Ricarda-Huch-Gymnasium ist zur Zeit mit Kunsterziehern personell so ausgestattet, dass die Stundentafel im Fach Kunst zuverlässig erfüllt werden kann. Die Unterrichtseinheiten werden entweder als Einzelstunde und Doppelstunde gehalten, oder bei Einzelstunden im Vierzehntagesrhythmus als Doppelstunden erteilt.

Unsere Schule besitzt zwei größere Kunstateliers mit großen Fenstern, Hier ist der Anfang einer Petersburger Hängung (eine besondere Reihung von Gemälden) von Schülerarbeiten zu sehen, welche kontinuierlich erweitert wird. An den größeren Atelierraum schließt sich ein kleinerer Materialraum an, der auch von außen über einen Durchgangsraum (Materiallager) zu erreichen ist. Diskutiert wird, ob mittelfristig im kleinen Materialraum mehrere Netzanschlüsse zur digitalen Bildbearbeitung installiert werden. Im größeren Atelier befinden sich zwei Druckpressen, mit denen unterschiedliche Drucktechniken gestaltet werden können.

Im kleinen Atelierraum steht ein Smartboard zur Verfügung. Im Keller befindet sich ein kleiner Keramikraum mit zwei Brennöfen, der jedoch von Schülern aus Brandschutzgründen nicht betreten werden darf, so dass dieser ausschließlich von den Kunstlehrerinnen zum Brennen der Schülerarbeiten genutzt wird.

Zum Inventar gehören ebenso ein transportabler Beamer, ein DVD-Player, ein Videorecorder sowie zehn Grafiktablets. Mittelfristig sollen ein Laptop und mehrere Tagtools angeschafft bzw. gebaut werden.

Das außerunterrichtliche jahrgangsübergreifende Angebot des Faches Kunst

Um Grundschüler und Grundschülerinnen für den Kunstunterricht des RHG zu begeistern, bietet die Fachschaft Kunst mehrere Termine für ein Schnupper-Atelier an. Dabei werden unterschiedliche Gestaltungsangebote ausprobiert (z.B. Drucken, Fotoexperimente).

An vier Tagen in der Woche öffnet die Kunstfachschaft in der 7. Stunde ihr Ricarda-Atelier (Montag bis Donnerstag). Dort können Schülerinnen und Schüler in der Mittagspause ihre eigenen Ideen verwirklichen. Zeichnen, Malen, Modellieren, Filzen oder andere Gestaltungsmöglichkeiten können frei gewählt und umgesetzt werden.

Seit diesem Schuljahr ermöglicht die Kooperation mit der Zooschule Krefeld den Zoo als außerschulischen Seh-, Zeichen- und Erfahrungsraum. Gestaltungsarbeiten z.B. zum Thema Tarnung/Farbe, Oberflächenstrukturen/Linien für die Erprobungsstufe können vor Ort skizziert und erste Gestaltungsideen realisiert werden.
Eine mögliche Kooperation mit dem Krefelder Kunstverein wird angestrebt.

Innerhalb Krefelds laden das Kaiser-Wilhelm-Museum, Haus Lange und Haus Esthers ein, Kunst vor Ort anzusehen und zu erleben. Zeitgenössische Künstler u.a. aus Krefeld lernen unsere Schülerinnen im Krefelder Kunstverein kennen.
Das Museum Kunstpalast und das K20 und K21 in Düsseldorf sowie Museen in Köln und Bonn bieten sich außerdem als außerschulische Lernorte an.

Projekte

Kunst wird bei einem Projekt in einem Kontext erfahren, den sonst der Kunstunterricht so nicht ermöglichen kann. Die Schülerinnen und Schüler können in einen direkten Austausch mit dem Kunstschaffenden treten, der ihnen bei der eigenen künstlerischen Produktion aktiv Hilfestellung geben kann. Ziel dabei ist es, ein tieferes Verständnis für bildende Kunst über die Einsicht in künstlerische intermediale Prozesse zu erlangen, und dies sowohl analytisch als auch individuell gestaltend.

Folgende Projekte wurden von der Kunstfachschaft in den letzten Schuljahren durchgeführt:

 Hair (06.11. 2013 – 12.01. 2014) – „Das Haar in der Kunst“

Gemeinsam mit der Künstlerin Bettina Zachow besuchte ein Kurs der Jahrgangsstufe 10 (EF) die Ausstellung „Hair“ – „Das Haar in der Kunst“ im Schloss Oberhausen. Dabei hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, drei Arbeiten kennenzulernen und Fragen zu Idee und Material zu stellen. Eine Führung mit Schülerbefragung sowie das Anfertigen von kleinen Skizzen vor Ort rundeten den Besuch ab.

Anschließend fand über einen Zeitraum von mehreren Wochen ein zeichnerischer Dialog zwischen Schülern und der Künstlerin statt. Die Schülerinnen und Schüler erstellten Zeichnungen zu Begriffen, die von der Künstlerin zuvor zugeschickt worden waren.

Es folgte ein Projekttag, an dem der EF-Kurs mit Frau Zachow mit den Materialien Seife und Haar eigene Seifen- und Haarobjekte herstellte, die im RHG anschließend für alle ausgestellt wurden.

Ziel des Projektes Hair war es, einen intensiven, direkten Einblick in das künstlerische Arbeiten der Künstlerin Bettina Zachow zu erhalten, um außergewöhnliche Gestaltungsmedien kennenzulernen und damit Möglichkeiten für eigene Gestaltungsanlässe zu eröffnen.

Schülerarbeiten

Zeichnungen der Künstlerin im Rahmen des Projektes