Medienscouts am RHG

Cybermobbing, Gewaltvideos auf dem Handy, Einstellen von urheberrechtlich geschützten Fotos und Videos bei Youtube oder illegale Film- und Musikdownloads – die Mediennutzung von Heranwachsenden auch in ihren problematischen Formen macht vor dem Ricarda-Huch-Gymnasium nicht Halt. Medien sind allgegenwärtig, Kinder und Jugendliche wachsen ganz selbstverständlich mit ihnen auf.

Begleitung und Qualifizierung

Um nicht nur die Chancen, sondern eben auch die Risiken medialer Angebote zu erkennen und diese selbstbestimmt, kritisch und kreativ nutzen zu können, bedarf es der Begleitung und Qualifizierung. Der Ansatz der „Peer-Beratung“ (Link Peer-Beratung) ist hierbei besonders hilfreich: einerseits lernen junge Menschen lieber von Gleichaltrigen und andererseits können sie Gleichaltrige aufgrund eines ähnlichen Mediennutzungsverhaltens zielgruppenadäquat aufklären. Auf diese Weise soll zu einer Erweiterung der Medienkompetenz der Schülerinnen und Schüler beigetragen werden. Diese setzt sich für uns aus Mediennutzung, Mediengestaltung, Medienkunde/Medienwirkung und Medienkritik zusammen. Zudem werden hierbei soziale Kompetenzen geschult.

Landesprojekt „Medienscouts NRW“

Die Landesanstalt für Medien NRW (LfM) führt gemeinsam mit Kommunen in ganz Nordrhein-Westfalen das Projekt „Medienscouts NRW“ durch. Hierbei werden Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I im Schulkontext zu sogenannten „Medienscouts“ ausgebildet.
Das RHG hat sich im Jahr 2015, gemeinsam mit vielen anderen Schulen in Krefeld, für das Projekt beworben und als eine von fünf weiteren Schulen den Zuschlag bekommen. Die Stadt Krefeld organisierte und begleitete das Projekt.

Ausbildung der Medienscouts

Im Laufe des Kalenderjahres 2015 wurden vier Schülerinnen und Schüler und zwei Lehrkräfte sowie die Schulsozialarbeiterin unserer Schule in fünf Qualifizierungsworkshops zu den Themen „Internet und Sicherheit“, „Social Communities“, „Computerspiele“ und „Handy“ ausgebildet. Die wichtigen Bereiche „Kommunikationstraining“, „Beratungskompetenz“ und „Soziales Lernen“ nehmen dabei einen großen Stellenwert ein.

Kompetenzen der Medienscouts

Unsere Medienscouts sollen insbesondere:

  • ihre eigene Medienkompetenz erweitern,
  • Wissen im Hinblick eines sicheren Medienumgang erwerben und dazu befähigt werden, dieses Wissen Mitschülern zu vermitteln und sie bei Fragen zu unterstützen,
  • nach der Qualifizierungsmaßnahme mit den anderen Scouts im Austausch bleiben,
  • ihre Kenntnisse und Erfahrungen an nachfolgende Medienscouts der Schule weitergeben und
  • Vorbild für die Schulgemeinschaft im Bereich der Mediennutzung sein.

Die Medienscouts teilen sich mit den Streitschlichtern einen Raum und erweitern das soziale Profil des RHG. Genau wie die Streitschlichter unterstützen sie ihre Mitschülerinnen und Mitschüler und erweitern dabei ihre sozialen Kompetenzen.

ANSPRECHPARTNER:
Frau Daubenspeck (m.daubenspeck@rhg-krefeld.de)
Frau Müller-Grunau (h.mueller-grunau@rhg-krefeld.de)
Frau Rotthaus (j.rotthaus@rhg-krefeld.de)
Frau Schwerdorf (i.schwerdorf@rhg-krefeld.de)

Weitere Informationen:
www.medienscouts-nrw.de

Die Medienscouts sind regelmäßig am Freitag in der zweiten großen Pause im Streitschlichter- und Medienscoutsraum (E33). Dort können Termine vereinbart oder kurze Beratungsgespräche geführt werden.

Alle interessierten Schülerinnen und Schüler ab der Klasse 8 können sich zum Medienscouts ausbilden lassen. Die Ausbildung erfolgt im Rahmen einer AG montags in der 7. Stunde. Interessierte Schülerinnen und Schüler melden sich bitte zu Beginn des Schuljahres bei den betreuenden Lehrerinnen oder bei Frau Daubenspeck.