Das SoKo-Projekt

SOZIALE KOMPETENZ IN DER SCHULE ERWERBEN – SoKo-Projekt am Ricarda-Huch-Gymnasium Krefeld
In Zusammenarbeit mit dem DRK Landesverband Nordrhein bieten wir unseren Schülerinnen und Schülern der Stufe 8 an, jeweils nach den Sommerferien an einem Projekt zur Werte- und Demokratieerziehung von Jugendlichen teilzunehmen. Dieses Projekt zur frühen Entwicklung von bürgerschaftlichem Engagement bei Schulkindern wurde zunächst vom Bundesfamilienministerium gefördert. Inzwischen – nach Abschluss der Pilotphase – liegt es in der Verantwortung des DRK. Wir, Schulleitung und Lehrerinnen und Lehrer des Ricarda Huch Gymnasiums halten es für wichtig, dass Kinder soziale Kompetenz früh erlernen und unterstützen die Idee und Ziele des Projekts.
Das Ricarda-Huch-Gymnasium Krefeld nimmt seit dem Schuljahr 2006-07 regelmäßig mit einer staatlichen Zahl von freiwilligen Schülerinnen und Schülern an diesem Projekt teil. In diesem Schuljahr haben sich ca. 35 Schülerinnen und Schüler angemeldet.

Einsatz der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler

Die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler der Klasse 8 engagieren sich im Verlauf eines gesamten Schuljahres entweder im Bereich der Nachbarschaftshilfe oder in einer öffentlichen sozialen Einrichtung freiwillig 40 Stunden (1-2 Stunden pro Woche). Aus einem Einsatzstellenkatalog des DRK, in der Nachbarschaft oder aus dem Bekanntenkreis können sie sich eine Einsatzstelle für freiwilliges Engagement aussuchen (Einkaufen für Senioren, Vorlesen am Krankenbett, Teilnahme am Bastelnachmittag in einer Alteneinrichtung oder Kindergarten) und sich erkundigen, ob sie sich dort ehrenamtlich einbringen können. Für die Einsatzstellensuche haben die interessierten Schülerinnen und Schüler Zeit bis nach den Sommerferien.

Einsatzorte

Mögliche und derzeitig gewählte Einsatzorte sind z.B.: Altenheime, Sportvereine, Offener Ganztag an Grundschulen, Kindergärten und –tagesstätten, Kirchengemeinden und Jugendheime.

Ziel

Wie wir alle wissen, können wir ohne bürgerschaftliches Engagement nicht von Demokratie sprechen. Das Projekt „SoKo“ bietet daher eine gute Möglichkeit für Kinder Menschen in anderen Lebenswelten und –situationen kennen zu lernen und Erfahrungen durch den unmittelbaren Kontakt und ihre Tätigkeit zu sammeln.

Unterstützung und Begleitung durch das DRK

Bei diesem freiwilligen Einsatz werden die Kinder von erwachsenen Freiwilligen begleitet, die der Schule vom DRK zugewiesen wurden. Diese ‚Seniorpaten‘ leisten Hilfestellungen bei der Stellensuche und halten regelmäßige Sprechstunden in der Schule ab. Dabei geht es sowohl um Hilfe und Unterstützung (Beobachtung der Schülerinnen und Schüler, Beratung bei auftauchenden Fragen und Problemen) als auch um die Kontrolle der geleisteten Dienste. Ferner wird die Projektleitung am RHG bei ihren organisatorischen Aufgaben durch die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer unterstützt.

Zertifikat

Dieses freiwillige Engagement erkennt der Landesverband des DRK-Düsseldorf als Träger der Projekte mit einem Zertifikat für die jeweilige Schülerin/den jeweiligen Schüler nach ihrem/seinem Einsatz an. Die Vergabe der Zertifikate erfolgt im Rahmen einer kleinen Feier in unserer Schule, zu der nach Möglichkeit Vertreter der Einrichtungen, Vertreter des DRK, Elternvertreter und die Mitschülerinnen und –schüler der Jahrgangsstufe eingeladen werden.

Für die Zukunft können wir uns eine Weiterentwicklung Projektes vorstellen.

2. Halbjahr – Jg. 7

  • Informationsabend für alle Schülerinnen / Schüler und deren Eltern
  • Ausgabe der Anmeldezettel
  • verbindliche Anmeldung / Einverständnis der Eltern

kurz vor den Sommerferien

  • Informationsveranstaltung zum Ehrenamt (DRK)
  • Fragen insbesondere zur Suche von Einsatzstelle
  • Übung einer persönlichen Bewerbung

Sommerferien

  • Suche der Einsatzstelle
  • 1. Halbjahr – Jg. 8
  • Bei Bedarf: Hilfe bei der Suche nach einer geeigneten Stelle
  • regelmäßige Betreuung durch unsere Seniorpaten in wöchentlichen Sprechstunden

2. Halbjahr – Jg. 8

  • Kontakt der Seniorpaten zu den Einsatzstellen
  • Betreuung n. Vereinbarung (telefonisch / per E-Mail)
  • monatlich stattfindende Sprechstunden

vor den Sommerferien

  • Abgabe der ausgefüllten Mappen mit Tätigkeitsnachweis
  • Beginn des neuen Schuljahres
  • Zertifizierung