Differenzierungskurs Biomedizin

Im Juni 2022 präsentieren amerikanische Wissenschaftler eine Studie, bei der 14 Probanden restlos von Darmkrebs geheilt wurden. Der Schlüssel zum Erfolg war ein Medikament, dass dem Immunsystem hilft Tumorzellen zu erkennen und zu bekämpfen. Auch wenn die Studie noch sehr klein ist und man nicht direkt in Euphorie ausbrechen sollte, zeigt sie uns eines ganz deutlich: Die Zukunft der Medizin liegt in der Molekularbiologie.

Die Grundideen von Therapieansätzen zu verstehen, sich im Kosmos der Zelle gut zu orientieren und medizinische Maßnahmen bewerten zu können, sind wichtige Kompetenzen, die es zu entwickeln gilt. Dies hat uns auch die Corona-Pandemie sehr eindrucksvoll vor Augen geführt, betrachtet man allein den öffentlichen Diskurs rund um die mRNA-Impfstoffe.

Und genau hier möchten wir mit dem neuen Differenzierungskurs Biomedizin ansetzen und ein Angebot für unsere Schülerinnen und Schüler schaffen, dass in der umliegenden Schullandschaft einzigartig ist. Dabei wollen wir neue Wege in der Vermittlung biologischer Lerninhalte beschreiten, die im Wesentlichen zwei wichtige Säulen umfassen:

1. Praxisnahe Unterrichtssituationen auch im Molekularbio-Bereich
Auch wenn das Experimentieren im molekularen Bereich extrem teure Ausstattungen benötigt und mit hohen Sicherheitsbestimmungen verknüpft ist, wollen wir unseren Schülerinnen und Schülern diese Erfahrungen ermöglichen, um das Lernen nachhaltiger zu gestalten. Wie? – Durch private Spenden ist es uns gelungen Experimentiersets anzuschaffen, die ein molekularbiologisches Grundpraktikum ermöglichen. Weitere komplexe Verfahren, wie gentechnische Verfahren finden dann in Schülerlaboren an der Hochschule oder in virtuellen Laboren statt. Hierfür haben wir als Schule erstmals in Deutschland eine umfangreiche Kooperation mit einer dänischen Firma auf die Beine gestellt.

2. Lernen im 21. Jahrhundert
Neben der Vermittlung fachwissenschaftlicher Inhalte ist es in unserer komplexen, sich ständig verändernden und digitalen Welt zunehmend wichtig auch fächerübergreifende Kompetenzen zu entwickeln, die uns zu einem lebenslangen Lernen befähigen. Hierbei möchten wir uns in dem Kurs an dem 4K-Modell orientieren und die uns zur Verfügung stehenden Freiräume nutzen, um die Rahmenbedingungen für die Schülerinnen und Schüler zeitgemäß zu gestalten. Dies bedeutet konkret der Verzicht auf veraltete Klausurformate hin zu dynamischen und teamorientierten Prüfungssituationen.

Inhaltlich ergeben sich über die zwei Jahre folgende Schwerpunkte:

  • Anatomie und Histologie
  • Zell- und Entwicklungsbiologie
  • Mikrobiologie
  • Virologie
  • Immunbiologie

abschließende Hinweise

Bitte beachten Sie bei der Wahl des Kurses, dass die Platzanzahl auf 24 SuS begrenzt ist und grundlegende Kompetenzen wie Selbstständigkeit sowie gute, digitale Kenntnisse vorausgesetzt werden. Bei Rückfragen können Sie sich gerne unter folgender e-Mail-Adresse melden:

m.polte(a)rhg-krefeld.de.

Impressionen:

Lehrkräfte für Biomedizin im Wahlpflichtbereich II:

Herr Brüx
p.bruex(a)rhg-krefeld.de
Frau Bullermann
p.bullermann(a)rhg-krefeld.de
Herr Drummen (Ref)
m.drummen(a)rhg-krefeld.de
Frau Gehring
e.gehring(a)rhg-krefeld.de
Herr Heckens
m.heckens(a)rhg-krefeld.de
Herr Hoffmann
g.hoffmann(a)rhg-krefeld.de
Frau Kupka (Ref‘)
n.kupka(a)rhg-krefeld.de
Herr Polte
m.polte(a)rhg-krefeld.de
Frau Renseler-Schneider (in Elternzeit)
m.renseler-schneider(a)rhg-krefeld.de
Frau Rieks
s.rieks(a)rhg-krefeld.de
Frau Roeling
h.roeling(a)rhg-krefeld.de
Frau Dr. Romeike
j.romeike(a)rhg-krefeld.de
Frau Senczek
d.senczek(a)rhg-krefeld.de
Frau Schmidt
a.schmidt@rhg-krefeld.de
Herr Voß
t.voss(a)rhg-krefeld.de

Schulinterner Kernlehrplan
– folgt noch –