Das Fach Französisch am RHG

Französisch kann bei uns ab dem Schuljahr 2020/2021 regulär ab Klasse 7, aber nun auch schon ab Klasse 5 gewählt werden.

Warum sollte man Französisch wählen?

  • Weil Französisch auf 5 Kontinenten, in 33 Ländern der Welt Muttersprache oder Verkehrssprache ist und weil man das Gelernte gleich bei den unmittelbaren Nachbarn in Belgien, Luxemburg, in der Schweiz und natürlich in Frankreich anwenden kann.
  • Weil Französisch neben Englisch die gefragteste Fremdsprache auf dem deutschen Stellenmarkt ist und die Berufschancen verbessert: Frankreich und Deutschland sind jeweils die wichtigsten Handelspartner.
  • Weil man nach dem Abitur in Frankreich studieren oder ein freiwilliges soziales Jahr machen könnte.
    weil Französisch neben Englisch die offizielle Arbeitssprache in der EU und vielen internationalen Organisationen wie der UNO, der UNESCO, NATO, der FIFA den Olympischen Spielen ist.
  • Weil die deutsch-französische Zusammenarbeit in Wissenschaft und Technik sehr stark ausgeprägt ist und sich noch verstärken wird (Zusammenarbeit im Bereich der Finanzdienstleistungen und Finanzmärkte auf EU-Ebene, gemeinsame Forschung im Fachbereich „Künstliche Intelligenz“, Raumfahrtprogramme, Mobilitätsprogramme etc. )
  • Weil man die Lieder von ZAZ und Stromae dann verstehen kann.
  • Weil man durch Französisch die „Eintrittskarte“ zu einer der interessantesten Kulturen der Welt erhält: l’art de vivre, die französische Literatur, das Kino (das in Frankreich übrigens die „Siebte Kunst“ genannt wird) und nicht zuletzt die französische Küche („Leben wie Gott in Frankreich“).
    weil derjenige, der gut Französisch kann, später umso leichter Spanisch und Italienisch lernen wird: diese Sprachen sind dem Französischen verwandt (35% des Vokabulars sind leicht wiedererkennbar).
  • Weil man das Delf-Diplom (Diplôme d’études en langue française) ablegen kann, ein Sprachzertifikat.
  • Weil man dann endlich erfährt, dass Tim und Struppi eigentlich Tintin und Milou heißen und dass die Schlümpfe in ihrem Herkunftsland auf den Namen les Schtroumpfs hören.
  • Und weil Französisch einfach viel Spaß macht und eine toll klingende Sprache ist!

Aber warum Französisch schon ab Klasse 5?

Wir freuen uns ab dem Schuljahr 2020/21 erstmals eine FRANZÖSISCHKLASSE ab Klasse 5 anbieten zu können.

Schülerinnen und Schüler, die diese Chance nutzen möchten, erhalten neben der dreistündigen Weiterführung der bereits aus der Grundschule bekannten Fremdsprache Englisch zusätzlich drei Stunden Französischunterricht pro Woche im Klassenverband. In der 6. Klasse werden dann in Englisch drei Stunden und in Französisch zwei Stunden Unterricht erteilt.

Der frühe Beginn der zweiten Fremdsprache bereits in Klasse 5 berücksichtigt Ergebnisse der Hirnforschung hinsichtlich des kindlichen Sprachenerwerbs und fällt demnach in ein günstiges Lernalter, da wir in einem kindgerechten und schülerorientierten Unterricht viele positive Eigenschaften dieser Altersklasse nutzen können.

Kinder der Klasse 5:

  • sind neugieriger und lernbereiter, woraus eine größere Motivation resultiert,
  • zeichnen sich durch offeneren und spontaneren Umgang mit neuen Sprachen aus,
  • sind mutiger beim Imitieren und spielerischen Erlernen der neuen Sprache,
  • lernen gerne auswendig, spielen unbeschwert Szenen nach und sind schon nach kurzer Zeit in der Lage, z.B. Einkaufsgespräche zu führen,
  • lernen durch Nachahmung beim gemeinsamen Singen, Nachsprechen und durch ihre Affinität zu Hörspielen, sodass sie sich Strukturen der neuen Sprache und deren Aussprache sowie deren Satzmelodie schneller einprägen können,
  • erlangen spielerischer interkulturelles Wissen und sind offener und toleranter im Umgang mit Neuem und Ungewohntem,
  • sind weniger durch die Pubertät beeinflusst, sodass sie weniger Hemmungen haben, sich in der neuen Sprache auszuprobieren.

Der Französischunterricht der 5. Klasse zeichnet sich daher insbesondere durch ganzheitliches Vorgehen aus und fokussiert bei reduziertem Lerntempo die behutsame Entwicklung der Schreib- und Sprechkompetenz. Wir legen großen Wert auf Handlungsorientierung und schaffen zu diesem Zweck Raum für Rollen- und Lernspiele sowie Partner- und Teamarbeit. Weitere wichtige Ziele sind die Förderung der Konzentration und der Kognition durch die Regelhaftigkeit der französischen Grammatik.

Weiterhin bieten wir am RHG mit Ende der Herbstferien eine gemeinsame Französisch- und Latein-AG an, mit dem Ziel, Kindern, die Interesse an

Kultur,
Lebensgewohnheiten und
Lebensweise, an
Geschichten,
Festen und
Bräuchen anderer Völker haben,

die Möglichkeit zu geben, die als zweite Fremdsprache angebotenen romanischen Sprachen schon vorab kennenzulernen und Interessantes zu erfahren, bevor im zweiten Halbjahr der Klasse 6 eine der beiden Fremdsprachen – Latein oder Französisch – nach einem Informationsabend gewählt wird.

Wir arbeiten mit dem Lehrwerk „Découvertes Jaune“ in der Sek I. In der Oberstufe greifen wir auf verschiedene Oberstufenlehrwerke zurück.

Ein Tagesausflug nach Lille in Jahrgangsstufe 9 gibt den Schülerinnen und Schülern Einblick in die französische Lebenswelt und ermöglicht ein Handeln in Begegnungssituationen (z.B. an der Kasse im Supermarkt, beim Bäcker, im Modegeschäft). Die im Rahmen des Französischunterrichts stattfindende Vorbereitung auf die Exkursion bringt den Schülerinnen und Schülern die Stadt näher und ein von ihnen vorbereiteter Stadtrundgang lässt sie deren Sehenswürdigkeiten erkunden.
Wir bieten außerdem einen Schüleraustausch nach Douarnenez (Bretagne) für die 8-Q1 an.

In der EF oder der Q1 haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit einen 2-12-monatigen Auslandsaufenthalt zu machen. Durch die enge Kooperation mit Frankreich gibt es zahlreiche Programme für solch einen Austausch auch im frankophonen Ausland. Hierbei stehen wir als Fachschaft beratend zur Seite.
Momentan sind wir außerdem intensiv auf der Suche nach einer Partnerschule in Frankreich für das RHG. Für die Oberstufenkurse bieten wir im Rahmen des Unterrichtsvorhabens „Vivre dans une métropole“ eine 3-tägige Parisfahrt an.

Zum Erwerb des DELF/DALF-Diploms (A1-C1) bietet das RHG mehrere niveaudifferenzierte Arbeitsgruppen sowie einen Projektkurs in Q1 und Q2 an, sodass die Schülerinnen und Schüler in ihrer Vorbereitung von Fachkollegen über ein Jahr begleitet werden. Das DELF Diplom («Diplôme d’Etudes en Langue Française») und das darauf aufbauende DALF («Diplôme Approfondi de Langue Française») sind die einzigen vom französischen Bildungsministerium anerkannten Sprachdiplome für Französisch als Fremdsprache und besitzen internationale Gültigkeit. Das Zertifikat dieses außerschulischen Sprachprogramms wird vom französischen Ministère de l’Éducation (externer Link: Homepage des Ministère de l’Éducation) ausgestellt. Bei den DELF-/DALF-Prüfungen werden kommunikative Kompetenzen im mündlichen und schriftlichen Gebrauch der französischen Sprache (Hörverstehen, Lesefähigkeit, mündlicher und schriftlicher Ausdruck) getestet.

Darüber hinaus nimmt das RHG in kleinen Gruppen an den jährlich stattfindenden Internetteamwettbewerben des Institut Français anlässlich des Jahrestages der Unterzeichnung des Elysée-Vertrages teil.

Frau El Yaquine (Ref‘)
k.elyaquine(a)rhg-krefeld.de
Herr Heidemann
j.heidemann(a)rhg-krefeld.de
Frau Leetink
s.leetink(a)rhg-krefeld.de
Frau Reich
m.reich(a)rhg-krefeld.de
Frau Rother
j.rother(a)rhg-krefeld.de